Cookies

Cookie-Nutzung

CBD Pollen – unverarbeitet und Natur pur!

Die Bekanntheit der Wirkung von CBD zieht nicht zuletzt durch die Unterstützung der Medien immer weitere Kreise. Findige Unternehmen aus Medizin, Gesundheit und Kosmetik verarbeiten den Wirkstoff in immer ausgefalleneren Produkten, wie Liquids und Lotionen und stellen Kristalle in Laboren synthetisch her. Aber noch heute schwört viele erfahrene Anhänger auf naturbelassene Formen. Dieser Ratgeber erklärt daher die Vorzüge von CBD Pollen.
Besonderheiten
  • weitestgehend unbehandelt
  • Pollinat einfach mit Tabak mischen
  • am besten rauchen
  • vielseitig gesundheitsfördernd
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Da CBD Pollen so gut wie nicht weiterverarbeitet werden, gelten sie als sehr naturbelassenes Produkt und erfreuen sich daher in vielen Nutzerkreisen großer Beliebtheit.
  • Pollinat ist aufgrund der sehr kurzen Zeit bis es wirkt, ein schneller Helfer in mancher Not und hilft so beim Einschlafen, Stress oder Ängsten.
  • Aufgrund seiner geringen Nebenwirkungen nutzen viele Menschen die willkommene Alternative, um psychische oder chronische Beschwerden zu bekämpfen.

CBD Pollen & Shops Vergleich 2021 – jetzt günstig kaufen!

CBDDNOL CBD Pollen "Afghani"

  • EU-zertifizierter Hanf
  • enthält gesamtes Spektrum
  • Terpene und Flavonoide
  • leicht harziges Aroma
  • 20 % CBD
  • THC unter 0,2 %

12,00 €
inkl 19% MwSt

Dieses natürlich harzig schmeckende Pollinat besteht ausschließlich aus EU-zertifizierten Hanfblüten. Es enthält das gesamte Spektrum an Cannabinoiden und zusätzlich wertvolle Terpene und Flavonoide. Der CBD- und CBDa-Gehalt von CBD Afghani liegt bei 20%, wobei der THC-Gehalt unter 0,2% bleibt.

Screenshot von CBDDNOL CBD Pollen

CBDNOL CBD Pollen - Sour Kush Hasch 20%

  • CBD-reiches Extrakt
  • aus Hanfblüten
  • Vollspektrum
  • Inhalt 1g
  • 20 % Konzentration
  • verschiedene Aromen

16,00 €
inkl 19% MwSt

Das CBDNOL CBD Hash 20% ist in den Geschmacksnoten Blueberry, Sour Kush & Lemon Haze erhältlich. In diesem Produkt findet man nicht nur das gesamte Cannabinoid-Spektrum, sondern auch wertvolle Terpene und Flavonoide. Der CBD-Gehalt liegt bei 20% und die verwendeten Hanfblüten sind von der EU zertifiziert.

Screenshot von CBDNOL CBD Pollen - Sour Kush Hasch 20%

O.G. Kush Pollen (10%)

  • aus Italien
  • 10 % CBD Gehalt
  • mit Terpenen angereichert
  • geringer THC Gehalt
  • ideal für Kosmetik

12,90 €
inkl 19% MwSt

Für dieses Hash wurden die Pollen speziell in Italien produziert und gepresst, so dass es einen CBD-Gehalt von 10% aufweist. Das Pollinat wurde nicht extra mit Terpenen angereichert. Der THC-Gehalt liegt unter 0,1%. Der Hersteller empfiehlt die Pollen zur Herstellung von kosmetischen Produkten.

Screenshot von O.G. Kush Pollen (10%)

CBD Pollen: beliebt als naturbelassene Form

Kaum eine Pflanze ist in den letzten Jahren so in den Fokus gerückt, wie Cannabis bzw. Hanf. Zwar lassen sich aus allen Bestandteilen der Nutzpflanze hochwertige Produkte herstellen, berühmt und wieder salonfähig wurde sie aber vor allem durch ihre positiven Eigenschaften in medizinischen und gesundheitlichen Bereichen. Heutzutage finden sich auch in Kosmetikläden und Drogerien eine Vielzahl von Produkten, die CBD als Bestandteil aufweisen. Seinen aktuellen Siegeszug hat der Wirkstoff zu einem großen Teil in alternativmedizinischen und naturheilkundlichen Kreisen angetreten und durch die steigende Vielfalt an Produkten seinen Weg in die Mitte der Gesellschaft gefunden. Dennoch gibt es heutzutage viele Menschen, die den Wirkstoff so unverarbeitet wie möglich einsetzen wollen und daher nach einer möglichst naturbelassenen Darreichungsform suchen. Ob sie diese in CBD Pollen finden, beleuchtet dieser Ratgeber.

Hanf war nicht immer so beliebt

Auch wenn wir uns Cannabis und die Produkte daraus aus vielen Bereichen unserer Gesellschaft nicht mehr wegdenken können, hatte Hanf nicht immer das gute Ansehen wie heute. Einst war es die am meisten kultivierte Nutzpflanze der Welt und viele Geschichten und Anekdoten ranken sich um sie. So soll Kolumbus mit Segeln aus Hanf gesegelt sein und Gutenberg seine erste Bibel auf Hanfpapier gedruckt haben. Doch wurde sie auch lange Zeit durch die Lobby der Baumwollindustrie bekämpft und machte viel negative Schlagzeilen, da Cannabis gleichgesetzt wurde mit THC, was aber nur einer der vielen Wirkstoffe der Hanfpflanze ist.

Cannabis durch medizinische und gesundheitliche Erfolge wieder salonfähig

Hanf konnte in den letzten Jahren stark an gesellschaftlicher Akzeptanz zurückgewinnen, da man aus Blüten, Blättern und Samen hervorragende Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel herstellen kann. Darüber hinaus entdeckte die Medizin in vielen Bereichen, dass sich Cannabis heilend und lindernd einsetzen lässt. Hinzu kommt, dass diese Erkenntnisse mehr und mehr von fundierten Forschungsergebnissen untermauert werden.

Was sind CBD Pollen?

Viele Menschen, die sich sehr gut mit CBD auskennen und auf diesem Gebiet bereits viele Erfahrungen gesammelt haben, schwören auf CBD Pollen, da diese als eines der naturbelassensten Produkte in diesen Bereich gelten. Diese Akzeptanz hängt vor allem mit dem schonenden Produktionsverfahren mittels Trocknung und seinen hochwertigen Ausgangsrohstoffen zusammen.

Diese Bestandteile werden verwendet

Um die Pollen herzustellen, werden nur die besten Bestandteile der Cannabis-Pflanze verwendet. In der Produktion werden Harz, Blütenstaub und Trichomen miteinander gemixt. Trichomen sind haarähnliche Strukturen auf der Oberfläche von Hanf, die für die Produktion der begehrten Substanzen wie Cannabinoide und Terpene verantwortlich sind. Auf sie ist auch der besondere Geschmack und Geruch von nicht-aromatisierten CBD-Produkten zurückzuführen. Trichomen sind mikroskopisch klein und ihr Aussehen erinnert an das von Pilzen. Sie liegen unter einer klebrigen Harzschicht, die nicht nur sie, sondern auch den Rest der Pflanze vor Schäden aufgrund von Sonneneinstrahlung, Schimmel, Schädlingen, Wind, etc. schützen soll. Aber auch im schützenden Harz ist ein hoher Anteil an Cannabinoiden, Flavonoiden und Terpenen enthalten, sodass es neben den Pflanzenhaaren und dem Blütenstaub ebenfalls gern verarbeitet wird.

Der Unterschied zwischen CBD Pollen und Pollinat

Oft herrscht Unsicherheit darüber, ob es einen Unterschied zwischen Pollen und Pollinat gibt. Ja, den gibt es, doch er ist marginal. Während bei den Pollen das Produkt in gemahlener Form, also einer Art Pulver, verkauft wird, liegt es beim Pollinat in gepresster Form vor. Da die Wirkung aber identisch ist, läuft die Wahl also auf die persönliche Vorliebe im Handling hinaus. Die als Pollinat bezeichneten Presslinge sind auch hin und wieder unter dem Namen CBD Hash zu finden.

Varianten von den Produkten entstehen, indem man ihnen weitere Aromen hinzufügt. Diese sind dann vor allem für Menschen geeignet, die den ursprünglichen Geschmack und Geruch von CBD nicht mögen.

Wirkungder CBD Pollen

Die Wirkung von CBD beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf einzelne Erfahrungsberichte im Internet. Der Wirkstoff ist inzwischen vielmehr in der Mitte vieler medizinischer Disziplinen angelangt und Forscher veröffentlichen eine Studie nach der anderen, welche die Wirksamkeit belegt und die Funktionalität dahinter entschlüsselt.

  • wirkt krampflösend und entspannend
  • nimmt Ängste
  • verhilft zu einem schnellen, gesunden und durchgängigen Schlaf
  • steigert das Wohlbefinden und die Stimmung
  • wirkt antimikrobiell, was der Haut zu einem stärkeren Heilungspotential verhilft
  • wirkt entzündungshemmend
  • ist ein Antioxidans
  • kann beim Abnehmen helfen
  • wirkt auf das körpereigene Endocannabinoid-System ein 1)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4789136/

Einsatzbereiche

Aus den oben genannten Eigenschaften geht hervor, dass CBD medizinisch und gesundheitlich auf einem weiten Feld effektiv eingesetzt werden kann. Hierbei beschränkt sich die Anwendung nicht nur auf physische Symptome. Auch im psychischen Bereich kann es unterstützen und lindern. Viele Menschen haben ihre gesundheitlichen Probleme beilegen können. Aber auch bei schweren und unheilbaren Krankheiten werden Cannabisprodukte heutzutage eingesetzt, um Beschwerden und Schmerzen 2)https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2503660/ zu lindern oder den Krankheitsverlauf zu verzögern.

Bei diesen geistigen und mentalen Problemen kann CBD eingesetzt werden:

Geistige und mentale Probleme

Im Bereich der körperlichen Beschwerden findet CBD seinen Einsatz bei:

Körperliche Beschwerden

Anwendung: wie verwende ich CBD Pollen?

Da dieses Produkt aus verschiedenen Bestandteilen zusammengestellt wird, sind auch bei seiner Anwendung und Dosierung einige Dinge zu beachten. So kristallisiert sich sehr schnell heraus, welche Form der Anwendung zu beachten ist und welche nicht. Wer sich schon ein wenig mit der Aufnahme von CBD in den menschlichen Organismus beschäftigt hat, der weiß, dass es unterschiedliche Wege gibt, seinem Körper den Wirkstoff zuzuführen:

  • rauchen oder dampfen
  • als Creme oder Lotion auf die Haut auftragen
  • Kapseln schlucken
  • in Form von Tropfen in den Mund träufeln

Alle Darreichungsformen haben ihre individuellen Vor- und Nachteile.

Rauchen oder Dampfen ist die optimale Form des Konsums

CBD Pollen sollten tatsächlich geraucht oder verdampft werden, da es hoher Temperaturen bedarf, um den Wirkstoff zu lösen und ihn vom Körper aufnehmen zu lassen. Viele begeisterte Nutzer sprechen auch davon, dass diese Form des Konsums die vielfältigen Aromen am besten zur Geltung bringt.

Da es sich um eine sehr trockene Substanz handelt, kann sie recht einfach mit anderen Stoffen, wie beispielsweise Tabak, vermischt werden, was Rauchern sehr entgegenkommt. Wer aus gesundheitlichen Gründen allerdings Nichtraucher ist und die schädlichen, beim Rauchen entstehen Stoffe, seinem Körper nicht zuführen möchte, der kann auf Alternativen zurückgreifen. Hier empfiehlt es sich eine Bong zu rauchen oder die Pollen in einen Verdampfer (Vaporizer) zu geben. Durch die entstehende Hitze beim Verdampfen lösen sich die Cannabinoide ebenfalls, es entstehen aber nicht die zahlreichen Schadstoffe im Vergleich zum Konsum von Tabak.

Vorteile vom Rauchen und Dampfen

Das Rauchen oder Dampfen bietet sich nicht nur an, weil diese Form des Konsums das CBD am besten aus dem Pollinat löst. Es gibt weitere Vorteile.

Bei der Inhalation gelangt der Wirkstoff gemeinsam mit der Atemluft über die Luftröhre durch die Bronchien in die kleinsten und feinsten Bereiche der Lunge, den sogenannten Lungenbläschen (Alveolen). Hier werden sie Teil des Gasaustauschprozesses innerhalb der Lunge, und wechseln gemeinsam mit dem Sauerstoff in den Blutkreislauf des Menschen, wo das CBD zwecks weiterer Verwendung zur Leber gebracht wird.

Untersuchungen haben ergeben, dass mit dem Dampf im Vergleich zu anderen Darreichungsformen ein sehr hoher Prozentsatz vom Körper aufgenommen wird.

Ein weiterer Vorteil ist, dass eingeatmeter Dampf schon nach wenigen Minuten zu wirken beginnt. Die Inhalation ist damit die schnellste Form seinem Körper den Wirkstoff zur Verfügung zu stellen.

Was tun Nichtraucher?

Zwar ist es auch möglich CBD Pollen zu essen, allerdings wird davon abgeraten. Der Grund ist sehr simpel. Die Cannabinoide werden unter Hitze einfach deutlich besser aus den Pollen gelöst als ohne. Daher empfiehlt es sich für Nichtraucher oder Menschen, die grundsätzlich eine Aversion gegen das Dampfen haben, auf ein anderes Produkt zurückzugreifen. CBD-Öl ist beispielsweise eines davon. Es zeichnet vor allem dadurch aus, dass es sehr einfach in der Anwendung ist und besonders für Anfänger ein gutes Einstiegsprodukt darstellt, da es genau dosierbar ist.

Die richtige Dosierung

Es gibt zwar nach wie vor keine konkrete Dosierung für diese Produkte, aber in der letzten Zeit haben sich Expertentipps und Erfahrungsberichte zu einer guten Anleitung herauskristallisiert. Bei CBD Pollen ist besonders zu beachten, dass viele Anwender von einer intensiven und lang anhaltenden Wirkung berichten.

Anfänger im Umgang mit CBD Hash sollten wissen, dass gerauchte oder gedampfte Produkte immer etwas schwerer zu dosieren sind als beispielsweise Öle. Wer als Anfänger auf Nummer sicher gehen will, der startet mit einem hochwertigen Öl. Hier kann anhand der Packungsbeilage der Cannabisgehalt eines Tropfens relativ genau bestimmt werden. Das mit der Pipette aufgenommene Öl kann dann in der gewünschten Menge unter die Zunge geträufelt und die Tropfen dabei mitgezählt werden.

Step-Up-Methode verwenden

Diese Form der Dosierung wird von vielen Cannabis-Experten empfohlen, um sich langsam an die persönliche Wohlfühlmenge heranzuarbeiten. Zwar kann man CBD nicht im eigentlichen Sinne überdosieren, aber viel hilft hier nicht viel und die Wirkung der überschüssigen Menge würde einfach verpuffen und eventuell zu den genannten leichten Nebenwirkungen führen.

Bei der Step-Up-Methode startet man also mit einer geringen Dosis und erhöht diese Stück für Stück. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Wirkstoff in Pollen oder Hash in unterschiedlichen Konzentrationen vorliegt, die selbstverständlich in direktem Verhältnis zur Menge stehen. Wer ein hoch konzentriertes Produkt hat, der nimmt also entsprechend weniger.

Jeder Mensch reagiert anders

Ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Suche nach der individuell richtigen Dosierung ist, dass jeder Mensch andere Grundvoraussetzungen mitbringt und daher anders auf CBD reagiert. Dies ist der eigentliche Grund, warum es keine allgemeine Dosierungsempfehlung gibt, die für alle Menschen gültig ist. Aber mit etwas Übung erzielt man schnell Erfolge und da es sich um ein Naturprodukt handelt, kann man eigentlich nicht so viel verkehrt machen.

Faktoren, die die Menge der Dosis von Mensch zu Mensch abweichen lassen, sind:

Einflussfaktoren
  • Unterschiede im Zustand der Gesundheit des Einzelnen
  • Abweichungen in den Stoffwechselprozessen
  • Individuelle Reaktion auf den Wirkstoff
  • Genaues Körpergewicht und Zusammenstellung (Fett, Muskeln, Wasser)
  • Einwirkungen von anderen Medikamenten in die körperlichen Prozesse des Menschen

Mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Wer regelmäßig Medikamente nimmt und das Pollinat ausprobieren möchte, um diese zu reduzieren oder ggf. irgendwann ganz absetzen zu können, der ist lange Auflistungen von mehr oder weniger starken Nebenwirkungen gewohnt und ist sicher ein wenig verwundert, wenn er die kurze Liste im Fall von CBD liest. Die Produkte haben nicht nur wenige Nebenwirkungen, sie treten in der Regel erst dann auf, wenn man maßlos viel des Wirkstoffes zu sich genommen hat. Und selbst dann sind sie vergleichsweise harmlos und sollten mit einfachen Mitteln aus der Hausapotheke nach kurzer Zeit beizulegen sein.

Bei allen positiven Eigenschaften für den durchschnittlich gesunden Menschen, gibt es einige wenige Personengruppen, die etwas genauer hinsehen sollten. Auch wenn es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel und noch dazu ein sehr natürlichen handelt, empfiehlt es sich im Zweifel vor der Einnahme besser einen Arzt zu fragen, um alle Risiken und Eventualitäten auszuschließen.

Wie fast jeder andere Stoff, den wir aufnehmen, wird auch das CBD im Körper verstoffwechselt. Dies geschieht in der Leber. Um vom Ort der Aufnahme (Haut, Darm, Mund oder Lunge) zur Leber zu gelangen, setzt der Körper die gleichen innerkörperlichen Transportmoleküle ein, wie für Medikamente. In der Leber 9)https://www.mdpi.com/1420-3049/24/9/1694 angekommen werden sie darüber hinaus teilweise auch von den gleichen Enzymen verwertet. Durch diese beiden Umstände erklärt sich, warum es zu Wechselwirkungen mit eingenommenen Medikamenten kommen kann. Sie führen dazu, dass Medikamente beispielsweise schneller oder langsamer aus dem Blut entfernt werden als vielleicht vom behandelnden Mediziner geplant.

Die Pollen können aber auch direkt und nicht indirekt über die Medikamente auf die Wirkmechanismen im menschlichen Körper Einfluss nehmen. So erhöhen sie zum Beispiel den Augeninnendruck des Menschen, weshalb davon abgeraten wird, wenn man unter der Augenerkrankung grauer Star (Glaukom) 10)https://www.sciencedaily.com/releases/2018/12/181217151537.htm leidet.

CBD ist für Schwangere und Kleinkinder nicht geeignet

Eine weitere Ausnahmegruppe sind Frauen während der Schwangerschaft 11)https://peerj.com/articles/153.pdf. Denn bei werdenden Müttern kann der Wirkstoff über die Plazenta zum Neugeborenen gelangen und außerdem die Funktion der Plazenta-Enzyme beeinflussen. Aber nicht nur ungeborene, sondern Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren, sollten kein CBD einnehmen, da sich in dieser Zeit das Hirn in der Entwicklung befindet und die Forschung noch nicht herausgefunden hat, ob es auf diesen Prozess nachteilig Einfluss nehmen kann.

Neben den genannten Personengruppen sollten folgende Menschen vor dem Einsatz von CBD-Pollen sicherheitshalber ihren Arzt konsultieren.

Hierzu gehören Menschen, die folgende Arzneien 12)https://www.springermedizin.de/pharmacokinetic-drug-interactions-with-tobacco-cannabinoids-and-/10045174 nehmen:

  • Säurehemmer
  • Gerinnungshemmer
  • Schmerzmittel (Ibuprofen, ASS oder Diclofenac)
  • Neuroleptika
  • etc.

Oder Personen, die unter den folgenden Krankheiten leiden:

  • Bluthochdruck
  • koronaren Herzkrankheiten
  • Herzrhythmusstörungen
  • Allergien
  • erhöhter Cholesterinspiegel
  • Parkinson, da sich hier eventuell der Tremor (das bekannte Zittern) verschlimmern kann
  • etc.

Sicherer und legaler Kauf von CBD Pollen

Die häufigste Frage lautet: ist der Kauf dieses Produktes legal? Maßgeblich hierfür ist, dass der THC-Gehalt unter 0,2% liegt. Daher wird jeder seriöse Produzent akribisch darauf achten, sofern er daran interessiert ist seine Produkte für gesundheitliche und kosmetische Zwecke zu verkaufen, ohne dabei mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen.

Vielen Vorurteilen und Missverständnissen zum Trotz ist es nämlich nicht die gesamte Hanfpflanze, die psychoaktiv und damit berauschend wirkt, sondern nur eines der mehr als 60 enthaltenen Cannabinoide: das THC (Tetrahydrocannabinol). Ist sein Anteil zu hoch, würden die angebotenen Produkte unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

Den richtigen Shop finden

Dennoch ist es empfehlenswert, auf Produkte von seriösen Herstellern zurückzugreifen und in seriösen Geschäften zu kaufen. Wer bereits Ahnung von CBD-Pollen hat, der findet bei großen Versandhändlern wie Amazon heutzutage schon ein beachtliches Sortiment an solchen Produkten. Wer noch etwas Beratungsbedarf hat, der kann sich einmal in einem der vielen Webshops umschauen und sich in einem Beratungschat über die Produkte informieren. Auch bei kleineren Online-Shops lässt sich relativ einfach die Spreu vom Weizen trennen, indem man auf ein paar wesentliche Dinge achtet.

Vertrauenswürdig und seriös sind alle Shops:

  • die durch ein hochwertiges Design bestechen
  • die ihren Geschäftssitz in Deutschland haben (ein Blick ins Impressum hilft)
  • die durch Verbraucher-schützende Tools wie Trusted Shops oder eKomi zertifiziert sind
  • die Zahlungsmittel wie Paypal oder Kauf auf Rechnung anbieten, die Kunden noch mehr Sicherheit verschaffen

Auch die Herkunft ist wichtig

Gerade wenn man CBD für gesundheitliche oder medizinische Zwecke einsetzen will, ist es unabdingbar, dass man sich zu 100 Prozent auf das Produkt verlassen kann. Dies funktioniert nur, wenn es unter professionellen Bedingungen hergestellt und während der gesamten Produktionskette fachmännisch mit dem Rohstoff umgegangen wird. In der letzten Zeit haben sich vor allem Hersteller aus den Nord-europäischen Ländern in der Branche eine gute Reputation erarbeitet. Zu nennen sind hier vor allem die Bundesrepublik Deutschland, die Niederlande und skandinavische Länder.

Fazit

Die vielen positiven Eigenschaften und Wirkungen sind kaum mehr von der Hand zu weisen. Hinzu kommt, dass die Forschung immer mehr Geheimnisse rund um das CBD entschlüsselt und so untermauert, was Anwender schon lange berichten. Die Pollen sind besonders geeignet für Menschen, die rauchen oder gern dampfen. Wer darüber hinaus Wert auf möglichst unverarbeitete und naturbelassene Produkte legt, der ist mit dem Griff zum Pollinat sehr gut beraten.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben